Sterling LKW

Sterling Handbücher

Download
acterra+driver's+manual
acterra+driver's+manual
acterra+driver's+manual.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB
Download
acterra+maintenance+manual
acterra+maintenance+manual
acterra+maintenance+manual.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB
Download
cargo+driver's+manual
cargo+driver's+manual
cargo+driver's+manual.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Download
cargo+maintenance+manual
cargo+maintenance+manual
cargo+maintenance+manual.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Download
l-line+and+a-line+driver's+manual
l-line+and+a-line+driver's+manual
l-line+and+a-line+driver's+manual.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB
Download
l-line+and+a-line+maintenance+manual
l-line+and+a-line+maintenance+manual
l-line+and+a-line+maintenance+manual.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB

Sterling Geschichte

William Sternberg begann die ursprüngliche Sterling Trucks Unternehmen am Anfang der 1900er Jahre unter seinem eigenen Namen. Die Sterling Name kam im Jahr 1916 auf Grund der Tatsache, dass Sternberg war Deutsch, und in diesem Zeitraum viele Menschen nicht wie die Deutschen wegen der Weltkrieg, und er wollte nicht, dass das Unternehmen einen deutschen Namen haben.


Fast 50 Jahre später wurde die Marke Sterling Truck 1997 wiederbelebt, als Daimler-Benz kaufte Ford Heavy Duty Truck Division. Im Jahr 1997, nach der Daimler-Benz kaufte die Vermögenswerte des Heavy Truck Division der Ford Motor Company wurde die Sterling Marke wiederbelebt und neu belebten das folgende Jahr.


Die neue Version des Sterling Trucks gemacht schweren beruflichen Lkw als Tochtergesellschaft der Daimler Trucks North America und wurde dann in Portland, Oregon, hergestellt. Die Lastwagen wurden für eine Vielzahl von Anwendungen gemacht ;, LKW für Sanitär, Muldenkipper, und Schulbus-Chassis. Die Lastwagen wurden in Kanada, aber, und wurden dann an mehreren Stellen, darunter die USA, Mexiko, Kanada, Neuseeland und Australien verkauft.


Während dieser Zeitrahmen, in dem Sterling Trucks Geschichte wurde es gut geht und dass die für die Unternehmen der Daimler AG über 15 Prozent der Lkw produziert. Leider von 2008 hat Daimler sie waren enttäuscht, mit der Produktion von Sterling Trucks, wie es deutlich verlangsamt hatte.


Deshalb schlossen sie es auf diesem Jahr für rund 3.500 Menschen ihren Arbeitsplatz. Daimler sagte sie taten es, um ihre LKW machen Niederlassungen in Nordamerika mit zwei anderen Marken zusammenführen: Freightliner und Western Star. Das letzte Werk in Portland, Oregon schloss im Juni 2010.


Sterling Trucks hat verschiedene Arten von Lastwagen und andere Fahrzeuge im Laufe der Jahre. Neben Lastwagen, machten sie der Klasse 8 Traktoren. Ihre Lastwagen wurden eine Reihe von sowohl mittlere und schwere Fahrerhaus und Fahrgestell mit den von einem anderen Unternehmen produziert LKW-Aufbauten. Sterling Trucks wurden für den Einsatz in Bereichen wie Bau, Schneeräumung, Müllabfuhr und verkauft.


In seiner zweiten Wiedergabe ihres Bestehens gemacht Sterling Trucks leichte und mittlere Kabine und Fahrgestell LKW, die tatsächlich von Mitsubishi Fuso und Dodge-gemacht wurden, doch wurden die Sterling 360 Modelle und die Sterling-Gewehrkugel-Modelle genannt. Diese Lastwagen waren ein geringeres Gewicht, so konnten sie in leichtere Anwendungen eingesetzt werden.


Die Sterling 360 LKW war, zum Beispiel, eine mittelschwere Frontlenker, und es wurde in Kanada, den USA in Europa, Neuseeland, Asien und Australien verkauft, und in Übersee.


Die Sterling-Gewehrkugel-LKW war ein Fahrerhaus und Fahrgestell Stil Truck und war ähnlich wie die Dodge Ram 4500 und 5500.


Das Set Backj Achse A Line LKW Linie war ein Sterling Truck. Es wurde als ein Langstrecken LKW und könnte mit einem Schlaf für den Fernverkehr Anwendung bestellt werden.


Das Set Zurück Achse L Line of Sterling Trucks wurde als ihr sein "Arbeitspferd", es könnte mit einer schweren oder Doppelrahmen und und Off-Road-Suspension für Hochleistungsanwendungen zu bestellen.


Die Set-Forward Achse L Linie LKW konkurriert mit der Eigentümer und Betreiber Lastwagen. Es hat einen längeren Radstand für eine effizientere Gewichtsverteilung und mehr unter. Es hatte auch einen leichter und flexibler Kapuze, die aerodynamisch geformt wurde, um Lkw-Fahrer geben mehr Sichtbarkeit.


Die Acterra war ein Klasse 5-7 Lkw mit sehr vielen geraden LKW-Anwendungen, Flachbett, Koffer LKW, LKW-Kran. Dies war eine sehr beliebte Mittelklasse-LKW.