mercedes benz Atego,Actros,Axor LKW


Mercedes Benz Lkw-Handbücher PDF


MERCEDES BENZ TRUCKS GESCHICHTE

Die weltweit älteste Hersteller von Lkw (1896) und Diesel-Pkw (seit 1924) der Daimlerchrysler AG in der aktuellen Form seit 1998. Dann wird das deutsche Unternehmen Daimler-Benz AG (1926), die an sich die drittgrößte amerikanische Hersteller Chrysler Motors (seit 1924) , die viertgrößte in der Welt der transnationalen Gruppe zu schaffen. Für die Produktion von Lkw Betreffen DC Drittel der Welt zählt. Große deutsche Automotive-Sparte produziert alle Arten von LKW und Nutzfahrzeugen volle Gewicht von 2,7 bis 33 Tonnen. Mercedes-Benz in Europa produziert nur 277.600 Autos und mit Niederlassungen 313.300. 28. Juni 1926 gab es eine Fusion von zwei alten deutschen Automobilunternehmen - Aktiengesellschaft Daimler-Motor - Daimler-Motoren-Gesellschaft (Daimler-Motoren-Gesellschaft) und Benz in Stuttgart und Company (Benz und Cie.) Aus Mannheim. Das Ergebnis war bekannt in der Welt der Sorge Daimler-Benz AG (Daimler-Benz AG), die Freigabe alle bekannten Automarke Mercedes-Benz. Unmittelbar nach der Fusion der nur auf dem ehemaligen Benz-Werk in Gaggenau und Daimler-Werken in Mannheim und Marien vorübergehend nicht verwendet produziert Lastwagen. Nach der Vereinigung der früheren Programme beider Partner ist fast nichts mehr übrig. Veraltete Bereich DC / DR Daimler eliminiert und die einzige Erinnerung an Bence war 5-Tonnen-LKW Mercedes -Bents L5 (vormals Benz 5CN) mit einem 70-PS-Motor. Bereits im Jahr 1926 legte das neue Sortiment. Zunächst bestand es aus zwei Modellen von L1 und 12 Tragfähigkeit von 1,0 Tonnen und 2,5-Benzinmotoren in den 50-55 PS, 3-Gang, propellergetriebenen und Luftreifen. Im Jahr 1927 gab es ein 5-Tonnen-3-Achs-LKW Mercedes N5 (6x4) mit einem 6-Zylinder-100-PS-Motor, Bremsen an allen Rädern und einem Kompressor für Reifendruck und Tieflader polukapotnoe NJ5 Chassis für Feuerwehrfahrzeuge und Müllwagen . Von den ersten Tagen des neuen Unternehmens wurde typische Indizierung Modelle eingeführt. K-Rad-Antriebsvarianten - - Pritschen-LKW, den Index L mit einer digitalen Anzeige ihrer Kapazität in Tonnen, Kipper zu bekommen Ein Bus - Oh, und die spätere Ausführung und cabover Traktoren hatte Indizes P und S. Seit 1929 g.edinstvennuyu Figur Kennzeichnung durch vierstellige Zahl ersetzt. Nun Skala bestand aus sieben Grundmodelle von L1000 bis L5000 Kapazität von 750 kg bis 5 Tonnen, mit b-Zylinder-Vergasermotoren mit einer Kapazität von 48 bis 110 hp Nach einer kurzen Vergessens des Dieselmotors, der auf dem LKW-Benz 1924 erschien, die Arbeit in dieser Richtung fortgesetzt Designer Daimler-Benz Hans Niebel (Harts Nibel) und Friedrich Nallinger (Friedrich Nallinger). In ihrem Antrag im Jahre 1927 von Robert Bosch (Robert Bosch) hat ein neues und verbessertes Verfahren der Düsenvorkammer carburetion entwickelt. Nach dem Vorbild des Motors Benz diesels alle nachfolgenden Daimler-Benz, arbeitet an minderwertigen Heizöl, die so genannte Schweröl extrahiert Index OM - kurz Olmotor (Olmotor - Öl oder Ölmotor). Erste eigene Diesel OM5 war ein 6-Zylinder-IDI (8550 cm3, 60 PS bei 1300 U / min) und hatte eine Masse von 630 kg. Im Jahr 1928, es wurde ein 3-Achs-gruzovikeMersedes N56 (6x4) mit einem Propeller angetrieben beide Hinterachsen, erreichen Geschwindigkeiten von 45 km / h. Die enormen Entwicklungskosten von Dieselmotoren und geringe Nachfrage nach solchen Maschinen in das Management des Unternehmens haben eine negative Einstellung gegenüber ihnen erzeugt. Bis 1932 Dieselloks hauptsächlich verwendet wurden an den 5-Tonnen-Lkw Mercedes L5000, aber für schwerere Verwendung Benzinmotor Maybach (Maybach) V12 150 Die Krise der späten 20-er Jahren PS. Daimler-Benz zu schneiden Produktion 3800 bis 1600 Lastwagen gezwungen. Bis zum Ende des Jahres 1930 konnte die Situation durch die Einführung von preiswerten Bereich Lo2000 / 2500 für den Stadtverkehr zu beseitigen. Es verwendet standardisierte Benzin- und Dieselmotoren Serie OM59 (3760 cm3), die die gleiche Leistung von 55 Liter hatte. s. und beweisen die Vorteile des letzteren: Diesel verbraucht 13 Liter Kraftstoff, Benzin-Variante -22l 100 km.

Nicht ohne erhebliche finanzielle Unterstützung von Daimler-Benz an die Macht kam, Adolf Hitler, die Ausstellung zu ihm von großen öffentlichen Aufträgen zu fördern, durch die günstigen Vorteile begleitet. Dies führte zu der schnellen Umwandlung des Unternehmens Daimler-Benz in Deutschland der größte Engineering Sorge. Bereits im Jahr 1933 seine Aktivitäten und das Programm wird tatsächlich von dem Vertreter der Nationalsozialistischen Partei bestimmt, in der Herrschaft der Sorge eingeführt. Im Jahr 1933 kam ein Programm von Daimler-Benz eine weitere Diesel-Lkw und Lo2750 Lo3500 (65-95 PS), und wurde die letzten 8-Zylinder-Dieselmotor zum ersten Mal erhielt ein volumetrisches Laders Rute (Roots mit 150 ~ 200 PS, getestet ). Ein Jahr später erschien das Auto L5000 10-Liter-Dieselmotor mit 120 PS in OM79 und ein 5-Gang-Getriebe. Im Jahr 1934 er 5600 Lastwagen gemacht wurde, und 1935 trat der Arbeitsfabrik in Mannheim, gibt Allradantrieb Modell LA3000 / 4500 (4x4). Umgebaut im Werk Marienfelde begann auch Geländefahrzeuge produziert LG40IO mit 100-PS-Dieselmotor und 8-Gang-Getriebe. In der Mitte der 30-er Jahren. begann mit der Produktion eines neuen Bereich von 1-4 m (Modell L1100 bis L3750) mit Benzin- oder Dieselmotoren in der 45-95 PS, sowie eine schwere Familie, umfassen 2- und 3-Achs-Modelle L6500, L8500 und 17 Tonnen- L10000 (6x4) mit einem Radstand von 5750 mm und alle pent Reifen. Zuletzt ausgestattet mit 6-Zylinder-150-PS-Dieselmotor OM54 oder OM57 (11.2 und 12.5) und 4-Gang-Getriebe, hatte eine Masse von 7,5 Tonnen und eine Höchstgeschwindigkeit von 75 km / h. Auf der Grundlage der Familie wurden erstellt und LK-Dump Ballast Traktor LZ-verkürzte Basis (3150-3650 mm). 1937 Daimler-Benz-Konzern, produziert etwa 10 Tausend. Trucks, wurde größter Hersteller von Diesel-Pkw in Deutschland und wurde zu einem Marktführer unter den europäischen Unternehmen. Eine Neuheit im Jahr 1937 betrug 1,5 Tonner L1500 wird in Mannheim produziert. Es ist mit einem 2,2-Liter-Benzinmotor 45 PS oder dem neuen 4-Zylinder-Dieselmotor OM138 (2.545 cm3, 47 PS) und ein 4-Gang-orobkoy Übertragung von seriellen Autos Mercedes-Benz angeboten. Er entwickelte die höchste unter Mercedes LKW Geschwindigkeit -80 km / h. Gleichzeitig wird die Herstellung der aktualisierten Serie L2000, L2500 und L3000 mit verschiedenen Arten von Motoren in der 60-100 PS 1939 bestand das Programm vollständig aus Diesel und gasproduzierenden Maschinen mit einer Kapazität von 3,0 bis 6,5 m. Seit Mitte der 30er Jahre. Daimler-Benz verstärkt scharf Arbeit auf militärische Ausrüstung. Im Jahr 1938 überschritten die Frage der Armeefahrzeuge die Produktion von zivilen Lastwagen und seit 1940 wurde fast die gesamte Produktion auf die Herstellung von militärischen Produkten übertragen. V1941, letztere erschien zivile LKW L4500S mit Diesel-OM67 / 4 112 PS, 5-Gang-Getriebe und einem kombinierten Bremssystem, die Vorderräder haben einen hydraulischen Antrieb, hinten - Luft. Während des Krieges produziert Daimler-Benz militärischen Optionen der zivilen Autos L1500A (4x4) und L4500, und seit 1942 in Mannheim begann ein 3-Tonnen-LKW L701 mit 68-PS-Benziner Montage - ein Analogon des Auto Opel Blitz (Opel Blitz ). In Fabriken Concern produziert auch halb verfolgt Schützenpanzern und Lastwagen, Panzer, alle Serien, darunter schwere Pantera (Panther), Selbstfahrlafetten und Flugzeugmotoren. Am Ende des Krieges alle Unternehmen Daimler-Benz-Konzern stark von der Bombardierung und Bodenkampf getroffen. Fabriken in Zindel-fingene, Untertürk und Gag-Gen wurden zerstört von 70-85% und 50-70% haben ihren Maschinenpark verloren. Das Unternehmen in Mannheim erlitten nur um 20%, aber die Pflanzen in der Nähe von Berlin wurden dem Erdboden gleichgemacht.